Rhodos, April 2012

Vorrübergehend geschlossen.

Wo sind wir hier?
Rhodos ist eine Insel vor der türkischen Küste, die zu Griechenland gehört.

Unsere Reise
Die Entscheidung, nach Rhodos zu fliegen, fiel knapp nach unserem Trip nach Hamburg. Kaum zu Hause, hatten wir wieder Hummeln im Hintern. Auf verschiedenen Billigfliegerseiten haben wir uns die Angebote für Flughäfen in unserer Nähe angeschaut – mit Fokus auf sonnige Gebiete – und sind schließlich auf Rhodos gestoßen. Mit Ryanair haben wir pro Person pro Flug 16,99€ bezahlt. Natürlich kam wie bei allen Billigflügen noch ein Rattenschwanz an Gebühren auf uns zu. Dennoch sind wir auch mit einem günstigen und doch guten Hotel auf einen für 3 Tage und 2 Personen akzeptablen Betrag gekommen.
Kaum war die Entscheidung gefallen, suchten wir natürlich nach einem guten Reiseführer. Den haben wir bei Amazon nach einigem Lesen von Kundenrezensionen gefunden. “Rhodos: Reiseführer für individuelles Entdecken” von Margret von Bokland aus dem Reise know-how Verlag. Der kostet zwar etwas mehr als die üblichen von Marco Polo, hat uns aber sehr gut weitergeholfen.
Sicherlich hatten wir einige Bedenken, in Zeiten der Eurokrise nach Griechenland zu reisen. Am Ende haben wir aber nach einigen Tests festgestellt, dass wir überall, egal auf welcher Sprache (wie ihr sehen werdet), sehr nett behandelt wurden.

Vom Flughafen Hahn aus ging es also während des Flugs mit einem wunderschönen Blick über die Alpen nach Rhodos. Die Stadt Rhodos ist mit dem Bus oder mit Taxi zu erreichen. Der Bus kostet 2 Euro.

Einfahrt zum Mandraki Hafen

Als wir an der Bushhaltestelle standen, konnten wir beobachten, wie des Öfteren Taxifahrer zu Wartenden gingen und versuchten, diese abzuwerben. Zusammen mit zwei anderen Touristen haben wir schließlich ein Angebot  für 4€ pro Person angenommen. Im Reiseführer und auf anderen Internetseiten stand auch, dass man im Taxi mit enem Preis von ca. 1€ pro km rechnen sollte. Daher ist mit einer Taxifahrt in die Hauptstadt der Insel für 16-20€ zu rechnen.

Der Check-in ins Best Western Plaza mitten in der Neustadt lief ganz unkompliziert. Unser Zimmer war ganz nett. Vor allem waren wir froh, dass es eine normale Toilette gab: Wir wurden im Vorhinein nämlich im Reiseführer davor gewarnt, dass man in rhodische Toiletten nichts hineinwerfen dürfe und oft Eimer für Toilettenpapier und ähnliches neben der Toiletten stünden. Tatsächlich sind wir aber mit Ausnahme des Flughafens nirgends auf solche Toiletten gestoßen.

Unser kleiner Koloss

Schließlich hatten wir als erstes Ziel die Touristeninfo. Die war allerdings am Donnerstagnachmittag um 16h schon zu. Und zwar seit 15h. Typisch griechisch… wie wir noch feststellen sollten!
Also beschlossen wir, ein bisschen selbst zu erkunden, ohne Stadtplan. Die Hafeneinfahrt  ist geschmückt von einer Ziege und einem Ziegenbock. Vor vielen Jahrhunderten soll hier der Koloss von Rhodos, eines der Weltwunder der Antike, gestanden haben. Heute stehen viele kleine Kolosse in den Touristenläden der Insel. Und einer natürlich jetzt auch in unserem Wohnzimmer.
Nächstes Ziel: die Altstadt. Umrandet von einer hübschen Stadtmauer, die man auch besuchen kann, liegt die mit süßen kleinen Straßen durchzogene Altstadt. Hier gibt es natürlich jede Menge Touristenshops, aber auch viele historische Sehenswürdigkeiten. Am ersten Abend sind wir allerdings erstmal ein bisschen spazieren gegangen und haben dabei leider erfahren, dass der im Reiseführer als Kieselmosaiken beschriebene Bodenbelag eine ungewollte Fußmassage hervorruft.
Abends haben wir schließlich in einem griechischen Restaurant gegessen: Fleisch, Fleisch, Fleisch und viel Gemüse. Lecker!! Hier haben wir uns als Deutsche ausgegeben und wurden sehr freundlich begrüßt.

Weiter auf Seite 2 (Líndos)

Seiten: 1 2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>